Ortsverein Nottuln e.V.
Technik und Sicherheit
Einsatzeinheit Nord (EE I)

Mai 2012 Der DRK Kindergarten


Seit nunmehr 17 Jahren steht der DRK-Kindergarten, oder "Alter Kindergarten" wie er auch genannt wird, in der Trägerschaft der Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Nottuln e. V.

Zur Einweihung sagte damals der Minister Franz-Josef Kniola "Hier möchte ich auch noch einmal Kind sein, das ist wirklich kein Kindergarten von der Stange." Und das geht vielen so: Denn mit seinem alten Fachwerk, den vielen kleinen Nischen, dem Kamin, Parkett- und Sandsteinboden schafft das seinerzeit komplett renovierte Haus eine ganz besondere Atmosphäre zum Wohlfühlen. 40 – 45 Kinder im Alter von 2 – 6 Jahren finden auf 2 Etagen viel Platz zum Spielen, Basteln, Toben, Turnen, aber auch zum Ausruhen und Entspannen.

"Es ist wichtig, dass Kinder schon früh lernen, Anderssein als selbstverständlich zu erleben und offen auf Menschen zuzugehen. Wir freuen uns, als unabhängiger Träger gemäß unserer DRK-Grundsätze Familien unterschiedlicher Herkunft, sozialem Status oder Religion die Betreuung ihrer Kinder anzubieten", sagt Agnes Schürkötter, Rotkreuzleiterin.

Mit seinem Konzept "EARLY EXCELLENCE" wird der DRK-Kindergarten seinem Anspruch auf individuelle Bildung und Betreuung auf besondere Weise gerecht. Alle Spielbereiche und Materialien stehen den Kindern frei zur Verfügung und werden regelmäßig und kontinuierlich an die Interessen, Bedürfnisse und dem Entwicklungsstand der Kinder angepasst. So staunt die Putzfrau oftmals nicht schlecht, wenn der Bauteppich von einem auf den anderen Tag umgezogen ist und sie ihren Putzplan mal wieder umstellen muss! Zum Konzept der individuellen Betreuung gehört auch das individuelle Angebot, oder wie die Kinder sagen: Der besondere Tag, an dem für jedes Kind noch einmal individuell eine Aktivität durchgeführt wird.

"Darüber hinaus nehmen wir an dem Bundesprogramm Schwerpunktkita Sprache und Integration teil", erklärt die Leiterin Gisela Wieskus. Über dieses Programm konnte eine weitere Fachkraft eingestellt werden, die zusätzliche Angebote für die Kinder im Bereich der Sprachförderung macht. "Wir freuen uns, dass wir über diesen Etat auch Fortbildungen machen können, so dass sich alle Mitarbeiterinnen diesbezüglich stetig weiterqualifizieren", berichtet Gisela Wieskus.

Wenn die Kinder gefragt werden, was ihnen am besten gefällt, kommt meistens die Antwort: Die Turnhalle. Und in der Tat bietet die Einrichtung den Kindern jeden Tag ein vielfältiges Bewegungsprogramm an, das gerne von ihnen angenommen wird.

Gerne helfen die Kinder auch der Köchin bei der Zubereitung des Mittagessens, das jeden Tag frisch gekocht wird. Auf ein gesundes Frühstück legt das Team ebenso viel Wert – dieses wird auch jeden Tag für die Kinder frisch zubereitet.

"Das Wichtigste ist, dass die Kinder sich wohlfühlen, ist sich das Team einig. Wenn man das Haus betritt, sieht man sofort, dass dies hier der Fall ist.