Ortsverein Nottuln e.V.
Technik und Sicherheit
Einsatzeinheit Nord (EE I)

März 2014 Seniorengymnastik des Deutschen Roten Kreuzes feiert Karneval und runden „Geburtstag“


Sportlich bewegte 30 Jahre

Von Frank Vogel
NOTTULN. Tolle Stimmung herrschte am Dienstagnachmittag im DRK-Heim am Hallenbad. Die dort versammelten Senioren hatten gleich doppelten Grund zur Freude: Sie feierten nicht nur Karneval, sondern auch das 30-jährige Bestehen der DRK-Seniorengymnastik. Fast auf den Tag genau vor 30 Jahren, so erinnert sich Elfi Sauer, die von Anfang an dabei war, wurde mit der Seniorengymnastik begonnen. Nachdem der DRK-Ortsverein 1983 sein 50-jähriges Bestehen gefeiert hatte, wurde überlegt, was man der Bevölkerung noch anbieten könnte. Mit dieser Idee und einer Anfrage vom DRKKreisverband nach Seniorengymnastik kam der Stein über Irene Schürmann ins Rollen. Die Gemeinde stellte die Alte Amtmannei zur Verfügung, und so konnte es im Februar 1984 losgehen. "Erst kamen nur einige Senioren", erinnert sich Elfi Sauer. "Doch durch Mundpropaganda wurden es von Woche zu Woche mehr." Eine Übungsleiterin kam aus Coesfeld, die Betreuung der Senioren übernahmen neben Irene Schürmann Elke Frie und Elfi Sauer. Nach einiger Zeit wurde die Amtmannei zu klein, und als das DRK-Heim fertiggestellt war, zogen die Senioren im Januar 1987 nach hierhin um. Heute turnen hier etwa 75 bis 80 Frauen und Männer in drei Gruppen, dienstags von 14.45 bis 15.30 Uhr und von 16 bis 16.45 Uhr sowie mittwochs von 9 bis 10 Uhr. Übungsleiterinnen sind Roswitha Kerkhoff, Ulrike Fehmer und Priska Bredin. Elfi Sauer organisiert die Stunden. Unterstützt von Renate Rottluff, betreut sie die Teilnehmer. Deren Durchschnittsalter liegt bei etwa 75 Jahren, jeder macht nach seinen Möglichkeiten mit. "Unsere Devise lautet: Niemand soll sich verausgaben", sagt Elfi Sauer. Als nach den Anfängen im Laufe der Zeit die Nachfrage über Nottuln hinausging, wurde ein Fahrdienst für Senioren aus Darup oder vom Baumberg eingerichtet. Seit dieser Zeit bestehen die drei Gruppen. Aus diesen heraus bildete sich auch eine Seniorentanzgruppe, die heute von Roswitha Kerkhoff und Traute Langner betreut wird und sich mittwochs um 14.30 Uhr trifft. Außerdem wurde das Gedächtnistraining für Senioren eingerichtet, zweimal im Monat mittwochs bzw. freitags jeweils von 9 bis 10 Uhr bieten heute Irmgard Averwald und Ulrike Fehmer die Stunden an. In den ersten Jahren trafen sich die Nottulner mit der Gymnastikgruppe aus Billerbeck, mit der sie auch gemeinsam Karneval feierten. Außerdem wurden in den 30 Jahren etliche Ausflüge und Wanderungen unternommen. "Nun, nach 30 Jahren, können wir stolz sagen: Es war ein guter Gedanke", freut sich Elfi Sauer und reimt: "Machen Sie alle mit Schwung und heiter so wie in den 30 Jahren fröhlich weiter." Das wünschte auch DRKLeiterin Agnes Schürkötter, die gemeinsam mit ihrer Stellvertreterin Maria Sklenak Rosen an die Teilnehmer verteilte. Darunter auch an Ria Vogel und Emma Beuker, die von Anfang an dabei waren. Und dann ging es im närrischen Programm weiter, wurden ein originelles Knieballett und ein Regenschirmtanz gezeigt. Auch die "Hummelbienchen" der KG Nottuln waren mit von der Partie, angeführt von Prinzessin Valerie I. und Prinz Markus I., zudem gab es aus der Seniorengymnastik heraus einen eigenen Beitrag. Für Livemusik sorgte Hubert van der Zee mit seinem Akkordeon.

Den Originalartikel der WN vom 5.3. mit Fotos finden Sie hier.