Ortsverein Nottuln e.V.
Technik und Sicherheit
Einsatzeinheit Nord (EE I)

Juni 2009 DRK-Bilanz: Mehr als 6800 Dienststunden


DRK-Bilanz: Mehr als 6800 Dienststunden

Das DRK hat seit Mittwochabend eine neue Schatzmeisterin. Der Vorstand hieß sie mit Blumen im Team willkommen. V. l.: Silvia Dilkaute, Christoph Homann, Maria Sklenak, Agnes Schürkötter, Bettina Kerkhoff, Peter Amadeus Schneider, Richard Dammann, Georg Höltgräve und William Sauer. Foto: (Marita Strothe)

Nottuln - "Dafür, dass wir so eine kleine Kommune sind, hat das DRK erstaunlich viel und kompetent in die Wege geleitet", eröffnete Vorsitzender Peter Amadeus Schneider am Mittwoch die Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Nottuln im DRK-Heim.

Nachdem Schriftführer Christoph Homann das Protokoll der letzten Hauptversammlung verlesen hatte, informierte Rotkreuzleiterin Agnes Schürkötter über die umfangreiche Arbeit des DRK. Sie erwähnte unter anderem die Blutspendetermine, Einsätze bei Bränden, sanitätsdienstliche Betreuung, Bewegungsangebote für Senioren, Erste-Hilfe-Kurse und Altkleidersammlungen sowie nicht zuletzt regelmäßige Aus- und Fortbildungen.

"Die Aktiven sind nicht mit 6800 Dienststunden ausgekommen, sie liegen weit darüber", betonte die Rotkreuzleiterin. "Die Einsatzeinheiten wurden genau wie der Sanitätsdienst regelmäßig gefordert." Dies sei nur mit einer hoch motivierten Gruppe möglich, dankte sie im Namen des gesamten Vorstands den Helfern. Freude herrschte auch darüber, dass im vergangenen Jahr im Rahmen der Werbeaktion 328 neue Mitglieder geworben wurden.

Genaueres über die 17 in 2008 durchgeführten Blutspendetermine wusste Martin Küdde zu berichten. Insgesamt hätten 1956 Spender teilgenommen, darunter 122 Neuspender.

Gisela Wieskus, Leiterin der DRK-Einrichtung "Alter Kindergarten", informierte anschließend über ihre Arbeit. Im August werde der Kindergarten acht weitere Zweijährige aufnehmen, dann würden 40 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren betreut; 20 von ihnen sogar ganztags. Für vier Kinder mit Behinderungen sei eine Heilpädagogin tätig. Wieskus erinnerte an die Konzeptumstellung nach dem "Early Excellence"-Ansatz, bei dem individuelle Stärken und Interessen besonders gefördert werden.

Von den Terminen der Einsatzeinheiten hatte der stellvertretende Rotkreuzleiter Matthias Honisch Bilder mitgebracht. "Emotional war die Übertragung des Europameisterschaftsendspiel der Höhepunkt", schmunzelte er. Ernst ging es dagegen bei den drei Bränden im Gemeindegebiet zu, bei denen das DRK die Versorgung der Einsatzkräfte übernommen hatte. Fotos hatte er auch vom Dienst bei der Love-Parade in Dortmund, dem Area-4-Rockfestival in Borkenberge und mehreren Übungen mitgebracht.

Keine bunten Bilder, dafür einen dicken Ordner mit nüchternen Zahlen hatte Schatzmeister Christian Overhage mitgebracht. Er präsentierte die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben aus 2008. Sabrina Homann hatte zusammen mit Tobias Jäger die Kasse geprüft und für korrekt befunden. Sie beantragte die Entlastung des Vorstandes, die von den Anwesenden gewährt wurde.

Bettina Kerkhoff, die Overhages berufliche Position bei der Sparkasse in Nottuln übernommen hat, ist nun auch seine Nachfolgerin als Schatzmeisterin des DRK-Ortsverbandes.

VON MARITA STROTHE-GARUS, NOTTULN

Westfälische Nachrichten, 6. Juni 2009