Ortsverein Nottuln e.V.
Technik und Sicherheit
Einsatzeinheit Nord (EE I)

September 2008 328 neue DRK-Mitglieder


328 neue DRK-Mitglieder

Ortsverein zieht positive Bilanz der Werbeaktion/"DRK genießt hohe Anerkennung"

Sind zufrieden mit dem Ergebnis der DRK-Mitgliederwerbung (v.l.): Kreisvorstandsmitglied Dieter Schwörer, Rotkreuzleiterin Agnes Schürkötter, Teamleiter Olaf Hanke und Vorsitzender Peter Amadeus Schneider. Foto: Ludger Warnke

Nottuln. Der DRK-Ortsverein Nottuln zieht eine ausgesprochen positive Bilanz seiner dreiwöchigen Mitgliederwerbung in der Gemeinde. "Insgesamt wurden 328 neue Mitglieder geworben", berichtete am Freitagnachmittag Dieter Schwörer vom DRK-Kreisvorstand. Die Mitgliederzahl des Nottulner DRK stieg dadurch von 624 (Stichtag 31. Dezember 2007) auf aktuell 952. "Ein stolzes Ergebnis", war Schwörer sehr zufrieden. Dem konnten DRK-Vorsitzender und Bürgermeister Peter Amadeus Schneider und die Nottulner Rotkreuzleiterin Agnes Schürkötter nur zustimmen. Beide durften sich noch über einen anderen Aspekt der Mitgliederwerbung freuen. Olaf Hanke, der mit seinem Team junger Studenten in der Gemeinde von Haus zu Haus gegangen war und für die Fördermitgliedschaft im DRK geworben hatte, machte den DRK-Aktiven ein großes Kompliment. "Die Arbeit des Nottulner DRK wird bei den Bürgern sehr positiv wahrgenommen und genießt hohe Anerkennung", berichtete Hanke. Vorsitzender Schneider betonte, dass nach dem großen Erfolg der letzten Mitgliederwerbung ein solches Ergebnis nicht unbedingt zu erwarten gewesen sei. Vor vier Jahren konnte das Nottulner DRK durch eine solche Aktion seine Mitgliederzahl fast verdoppeln: von 503 auf 924. Der DRK-Vorsitzende freute sich über den guten Ruf, den das DRK in der Bevölkerung genießt. Schneider wie auch Agnes Schürkötter dankten Hanke und seinem Team für die problemlose Durchführung der Aktion. "Ich habe ausnahmslos positive Rückmeldungen bekommen", berichtete Schneider.
Nach Auskunft von Dieter Schwörer bleiben die Fördermitglieder im Bundesdurchschnitt acht Jahre dem DRK treu. Gleichwohl unterliegen die Mitgliederzahlen starken Schwankungen, weil sich entweder persönliche Lebensumstände ändern oder auch ältere Mitglieder sterben. "Es ist notwendig, alle vier oder fünf Jahre eine solche Aktion durchzuführen", sagte Schwörer. Denn die Mitgliedsbeiträge trügen in erheblichem Maße zu der Finanzierung der vielen Aufgaben des DRK bei. Dass die Mitgliedsbeiträge gut angelegt sind, davon ist Olaf Hanke überzeugt: "Die Leute bekommen dafür ein gut ausgerüstetes DRK direkt vor der Haustür."

Von Ludger Warnke

09. September 2008, Westfälische Nachrichten