Ortsverein Nottuln e.V.
Technik und Sicherheit
Einsatzeinheit Nord (EE I)

November 2006 DRK-Verdienstmedaille für William Sauer


DRK-Verdienstmedaille für William Sauer

bspd

Mit der Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Westfalen-Lippe ist am Donnerstag bei der DRK-Kreisversammlung in Holtwick der Nottulner William Sauer (l.) ausgezeichnet worden. "Herr Sauer setzt sich weit über das normale Maß hinaus für das Rote Kreuz ein", begründete Landesrotkreutleiter Heinz-Wilhelm Upphoff die Ehrung. Sauer gehört seit 1961 dem DRK-Ortsverein Nottuln an. Unter sener Leitung habe sich die Rotkreuzgemeinschaft Nottuln zu einer modernen und in der Öffenlichkeit wahrgenommenen und geschätzten Gemeinschaft entwickelt, führte Upphoff in seiner Laudatio aus. Es sei zweifelsohne "der Motor der DRK-Arbeit in Nottuln". Zu den ersten Gratulanten gehörten Ludger Gödde (2.v.l.), Präsident des DRK-Kreisverbandes und Vorstand Dieter Schwörer (r.).

bspd

Motivation, Tatendrang und Top-Qualität Landesrotkreuzler lobt Kreisverband Coesfeld/ Geheime Abstimmung über Vorstandsentlastung

Holtwick. Das Lob kam am Donnerstagabend bei der Mitgliederversammlung des DRK-Kreisverbandes im Haus Eissing in Holtwick von höchster Stelle. "Der Kreis Coesfeld ist immer ein Aktivposten in unserem Landesverband", unterstrich Landesrotkreuzleiter Heinz-Wilhelm Upphoff. "Sie können stolz sein auf Ihren Kreisverband", rief er Präsident Ludger Gödde zu. Die Arbeit zeichne sich durch hohe Motivation, enormen Tatendrang und Top-Qualität aus. Fest machte er das nicht zuletzt an den zahlreichen überregionalen Einsätzen, an denen Helfer aus dem Kreis Coesfeld beteiligt waren.

Fest eingebunden waren sie beispielsweise in die Aktivitäten des Landesverbandes anlässlich der Fußball-WM. Landesweit seien dabei 400.000 Einsatzstunden erbracht worden, blickte er zurück. "Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass wir in dieser Schlagkraft auftreten konnten", zeigte er sich noch immer tief beeindruckt. Seinen Dank richtete er auch an die vielen Arbeitgeber im Kreis Coesfeld, die ihre Mitarbeiter für diese ehrenaintlichen Aufgaben freigestellt hätten. Ebenfalls beachtlich aus seiner Sicht: 800 Helfer waren beim DRK-Landeswettbewerb, der in diesem Jahr in Nottuln stattfand, im Einsatz. Viele Besucher hätten vom bislang "schönsten Landeswettbewerb" gesprochen. "Wir waren begeistert von der herzlichen Aufnahme in Nottuln", drückte er den örtlichen Organisatoren seine Anerkennung aus.

bspd

Gleich vier Mitglieder des Ortsverbandes konnte Upphoff für beispielhaftes Engagement mit der Verdienstmedaille des Landesverbandes auszeichnen: Hermann Richter aus Lüdinghausen (seit 42 Jahren Justitiar des Kreisverbandes), Dr. Robert Neuhaus aus Coesfeld (seit 1989 Kreisverbandsarzt), Fritz Jentsch aus Coesfeld (langjähriger Kreisbereitschaftsführer beziehungsweise Kreisrotkreuzleiter) und William Sauer aus Nottuln ("Motor der DRK-Arbeit im Ortsverein"). Diese Männer hätten sich um das Rote Kreuz verdient gemacht, hob er hervor und überreichte Anstecker und Urkunden. Über eine doppelte Ehrung konnten sich Jentsch und Dr. Neubaus freuen, die auch Urkunden für ihre Einsätze im Rahmen der WM entgegennahmen.

In seinem Jahresbericht - wir informierten bereits gestern kurz - ging DRK-Vorstand Dieter Schwörer auf alle wichtigen Ereignisse und Entwicklungen des vergangen Jahres ein. So seien aufgrund des neuen Tarifvertrages neun neue Mitarbeiter im Rettungsdienst eingastellt worden. Er freute sich , dass das Rote Kreuz auch den Zuschlag erhalten hat, den Rettungsdienst in Havixbeck zu übemehmen. Dort wird in Kürze eine neue Rettungswache errichtet. "Ab dem 1. Januar wird mit Beginn der Tagschicht der Rettungswagen 24 Stunden an sieben Tagen der Woche einsatzbereit vorgehalten", umriss er einen Quantensprung in der rettungsdienstlichen Versorgung der Bevölkerung.

Eine Überraschung war, dass auf der Versammlung beim Punkt "Entlastung des Vorstandes" geheime Abstimmung beantragt wurde. Am Ende wurde die Entlastung für das Jahr 2005 mit 72 Ja-Stimmen bei neun Nein und einem ungültigen Votum erteilt. Einstimmig angenommen wurde der Wirtschaftsplan für 2007. In diesem Zusammenhang wurde deutlich, dass das DRK im Kreis Coesfeld ein nennenswerter Arbeitgeber ist. Der Kreisverban hat 93 Beschäftigte. Insgesamt werden vom Roten Kreuz 371 Arbeitsplätze vorgehalten, darunter allein 238 den 24 Kindertageseinrichtungen.

Am Donnerstag, den 23.11.06, fand ein kleiner Dankeschön-Abend vom Vorstand und der gesamten Bereitschaft im DRK-Kindergarten statt.

bspd

Margret Klapper, Marianne Küdde, Elke Freye, Anneliese Aldenborg, Edith Brinkmann

bspd

Willi Sauer, Elfi Sauer, Karl-Josef Kerkhoff, Horst Klapper

bspd

Laura Driehaus, Sandra Hülsheger, Christoph Homannn

bspd

Agnes Schürkötter, Mechtild Brinkmann, Hubert Brinkmann

bspd

Roswita Kerkhoff, Gertud Seidel, Traude Langner

bspd

Ulrike Fehmer, Anni Schulz

Westfälische Nachrichten, 18. November 2006