Ortsverein Nottuln e.V.
Technik und Sicherheit
Einsatzeinheit Nord (EE I)

Otober 2004 Spenderehrung


Richard Dammann spendete 125 Mal Blut

DRK ehrt Blutspender/Vorsitzender Heinz Rütering dankte für die Solidarität

-jmd- Nottuln. Zur Jubiläumsehrung hatte der DRK-Ortsverein am Samstagabend alle Blutspender der Gemeinde Nottuln eingeladen, die mehrmals im Jahr zum Blutspenden kommen. Vereinsvorsitzender Heinz Rütering begrüßte im Vereinsheim die Mehrfachspender und besonders die stellvertretende Bürgermeisterin Sigrid Bürger. Rütering dankte allen Spendern für die Solidarität und Ausdauer. Jeder von uns kann unerwartet Blut benötigen, deshalb geht Blutspenden als christliche und humane Tat uns alle an, appellierte Heinz Rütering. Er rief alle Anwesenden zur Mundpropaganda auf, um neue Spender zu motivieren.
Ein weiterer Dank ging an die ehrenamtlichen Helfer des Ortsvereins, sowie an die Liebfrauen-Realschule in Nottuln, dem Bürgerzentrum Schulze-Frenking in Appelhülsen, der Grundschule am Wybbert in Darup und der katholischen Kirchengemeinde Schapdetten, die an den 16 Terminen im Jahr ihre Räumlichkeiten für die Spendeaktionen zur Verfügung stellen. Im Vergleich zum Jahr 2003, in dem 2316 Blutspenden gezählt wurden, wird das diesjährige Ergebnis, obwohl noch zwei Termine ausstehen, nicht so hoch ausfallen.
Nachdem Sigrid Bürger ihren Stolz darüber erklärte, dass Nottuln einen beachtlichen Anteil an den gesamten Blutspenden in Deutschland darstelle, überreichte sie zusammen mit dem Fachdienstleiter Blutspenden, Martin Küdde, sowie den Rotkreuzleitern William Sauer und Maria Sklenak, als auch deren Vertreterin Agnes Schürkötter die Ehrennadeln mit einer Urkunde, einer Flasche Sekt und einer roten Rose.
Für 25 Spenden wurden ausgezeichnet: Stefan Linnarz, Nottuln; Dr. Peter Bachhausen, Nottuln: Michael Nieborg, Nottuln; Guido Sobottka, Nottuln; Martina Heiming, Appelhülsen; Petra Tönies, Appelhülsen; Ferdinand Schulze-Detten, Schapdetten; Frank Leifken, Schapdetten; Max Schulze-Berning, Darup; Klaus Schulze Egberding, Nottuln; Helga Klusmann, Nottuln; Elisabeth Warmeling, Nottuln; Sandra Goldmann, Nottuln; Maria Schlichtmann, Nottuln; Ulrich Suttrup, Nottuln; Christoph Frye, Appelhülsen; Agatha Scheffer, Darup; Helmut Kerkeling, Darup und Ulrike Thiemann, Darup.
50 Blutspenden haben geleistet: Elfriede Hidding, Nottuln; Georg Holtgräve, Darup; Dr. Andreas Wenning, Darup; Wilhelm Vieth, Nottuln; Hildegard Middendorf, Appelhülsen; Brigitte Schieweck, Appelhülsen, Maria Waterkamp, Appelhülsen und Heinrich Middendorf, Appelhülsen. 75 Spenden: Wilhelm Hölscher, Nottuln; Josef Holthaus; Appelhülsen; Aloys Terlau, Nottuln; Elisabeth Merschkötter, Nottuln; Konrad Lödding, Darup; Norbert Swietlik, Nottuln; Gertrud Kramer, Nottuln; Dorothea Fenske, Appelhülsen. Maria Sklenak spendete 100 Mal, Richard Dammann bereits 125 Mal. Aus Altersgründen schieden aus: Alwine Steens, Nottuln (54 Spenden) und Irmgard Völker, Darup (55 Spenden).

Westfälische Nachrichten, 18. Oktober 2004