Ortsverein Nottuln e.V.
Technik und Sicherheit
Einsatzeinheit Nord (EE I)

26. September 2009 DRK bei Großübung Rescue 2009 im Einsatz


Katastrophenschutzübung in Münster

Am 26. September fand in Münster eine der größten Katastrophenschutzübungen Deutschlands statt. Unter Leitung des Polizeipräsidiums Münster übten Feuerwehr, Rettungsdienst, Hilfsorganisationen, örtl. Krankenhäuser und das Landeskriminalamt NRW in Verbindung mit der Deutschen Bahn AG die "Bewältigung einer größeren Schadenslage". Angenommen wurde ein Zugunglück in der Nähe des Hbf Münster mit bis zu 300 Verletzten und Betroffenen. Insgesamt wurden über 2000 Einsatzkräfte gemäß Gefahrenabwehrplan alarmiert! Diese kamen sowohl aus Münster als auch aus den Nachbarkreisen. Sogar aus Osnabrück, Gelsenkirchen und Hamm wurden Einheiten alarmiert und nach Münster beordert.

Gegen 11.00 Uhr gingen die Melder der Nottulner DRK-Einsatzkräfte: "Überörtliche Hilfe ManV 4 , Bereitstellung BHP-B ". Sammelpunkt für die Einsatzkräfte aus dem Kreis Coesfeld war der Autohof in Bösensell. Von dort aus ging es in Marschkolonne Richtung Münster in das Schadensgebiet. Dort angekommen wurde ein Behandlungsplatz aufgebaut und betrieben. Ca. 100 "Verletzte" (Dargestellt u.a. von Polizeischülern) durchliefen mit notärztlicher Sichtung und Behandlung den BHP . Von dort aus wurden die Verletzten zur Weiterbehandlung in die Münsteraner Krankenhäuser gebracht. Nach Übungsende zeigten sich die Organisatoren mit dem Ablauf sehr zufrieden , zumal ein Einsatz dieser Größe noch nie in Münster geübt wurde. Nach Abbau aller Gerätschaften und der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft ging es für die Nottulner DRK Helfer am frühen Samstagabend wieder Richtung Heimat.