Ortsverein Nottuln e.V.
Technik und Sicherheit
Einsatzeinheit Nord (EE I)

29. Juli 2008 EM-Finale auf dem Kirchplatz


EM Finale auf dem Kirchplatz

WN, 30. Juni 2008
Wahnsinn!
Tolles Fußballfest mit weit über 1000 Fans

Nottuln - Auch wenn es für die deutsche Nationalmannschaft am Sonntagabend nicht zum Europameistertitel gereicht hat, die Stimmung beim Public Viewing im Nottulner Ortskern war dennoch meisterlich. Nach Schätzungen der Polizei hatten sich zwischen 1000 und 2000 Menschen auf dem Stiftsplatz versammelt, um ein fröhliches Fanfest zu erleben. Das Happy-End blieb zwar versagt, dennoch war das Public Viewing ein echtes Gemeinschaftserlebnis. Schon ab 17 Uhr, einige Stunden vor Anpfiff des EM-Finales, füllte sich der Stiftsplatz nach und nach mit zumeist jüngeren Fußballbegeisterten, die sich schon einmal beim Menschenkicker und Multikicker warmspielten. Auch das eigene Können an der Torwand wurde getestet. Schließlich fanden sich mehr und mehr Nottulner vor der großen "Leinwand" der Gelsenwasser AG ein, gut ausgerüstet mit allerlei Deutschlandschmuck wie Trikots, Fahnen und Ketten in "Schwarz-Rot-Gold". So wurde das Public Viewing bei Sonnenschein schon im Vorhinein zu einem heiteren Fußballfest, bei dem es sich mit gekühlten Getränken, Pommes und Würstchen gut aushalten ließ. "Wir haben schönes Wetter, viele Leute, eine super Stimmung: Genauso wollten wir das!", freute sich Beigeordneter Klaus Fallberg. "Ich bin einfach nur begeistert!" Kurz vor der Live-Übertragung testeten Moderator Friedhelm Susok und Bürgermeister Peter Amadeus Schneider die Lautstärke der vielen großen und kleinen Zuschauer vor der Pfarrkirche: "Jetzt einmal alle jubeln und in die Trompeten blasen!" Der Deutschland-Jubel auf die Frage, wer denn heute Abend Europameister würde, spiegelte den Optimismus und die ausgelassene Stimmung der Fans wider. Natürlich durfte auch ein Applaus für Josef Wewering und Klaus Fallberg nicht fehlen, die die Übertragung des Finales in Nottuln erspielt hatten. Mit vielen Gesängen fieberten Groß und Klein vor der riesigen Leinwand mit und feuerten "ihre" Mannschaft lautstark an. Auch wenn alles nichts half, die meisten Besucher waren von der Atmosphäre überzeugt. So auch die beiden Nottulnerinnen Victoria Wessel und Anneke Echterhoff: "Schade, dass wir verloren haben, aber hier im Ortskern mit so vielen Bekannten das Spiel zu verfolgen, war schon ein echt tolles Erlebnis!"

VON HANNE ERMANN